• </br></br></br></br>             SECTORS





              SECTORS

                           AND APPLICATIONS

INDUSTRIE

Von der Halbleiterindustrie bis hin zu Anlagen - unsere 3D-Drucker CeraFab System ermöglichen die Serienproduktion anspruchsvoller Industrieanwendungen. Die Herstellung von Teilen, die nicht gegossen, gefräst oder anderweitig hergestellt werden können, hat dazu geführt, neue Designs zur Verbesserung der Funktion von Produkten gefunden werden. Produkte mit erweiterten Funktionen und umsatzsteigernden Anwendungen werden mit gleichbleibender Qualität produziert.

Hocheffizienter Rotor für Mikroturbinen

Turboladerrotoren aus Siliziumnitrid werden verwendet, um das Ansprechverhalten eines Motors zu verbessern. Die Verwendung von Keramikrotoren anstelle von Metall verringert die Trägheit und reduziert somit die Verzögerung. Darüber hinaus sind diese Rotoren sehr heißem Gas ausgesetzt und müssen auch unter diesen Bedingungen langlebig sein. Bisher waren komplizierte Bauteile aus Siliziumnitrid aufgrund der Einschränkungen der konventionellen Bearbeitungsverfahren nicht herstellbar. Die CeraFab 3D Drucker ermöglichen durch die LCM-Technologie die Herstellung von komplex geformten Rotoren, um die Leistung von Mikrogasturbinen zu steigern.

Sehen Sie sich ein Video über die Temperaturwechselbeständigkeitsprüfung für eine 3D-gedrucktes Bauteil aus Siliziumnitrid an.

Düsen für die Chipherstellung

Alumina Systems GmbH produziert kundenspezifische Keramik- und Metall-auf-Keramik-Komponenten für die Halbleiter- und Medizinindustrie. Neben dem Einsatz konventioneller Technologien nutzt das Unternehmen auch eine CeraFab 7500, um Produktinnovationen zu beschleunigen.

Durch ein funktionsorientiertes Design hat Alumina Systems GmbH einen keramischen Verteilerring für die Halbleiterchipbeschichtung entwickelt, der das Produktionsvolumen der Chips im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen verdreifacht.

Heute steigt die Nachfrage nach wertorientierten Anwendungen stetig an. Der 3D-Druck ermöglicht es Unternehmen, umsatzgenerierende Produkte mit hohem Mehrwert für ihre Kunden zu entwickeln.

Lesen Sie mehr darüber, wie Sie mit dem leistungsstarken keramischen 3D-Druck den Kundennutzen steigern können.

 

Eine Lösung für die konventionelle Fertigung von Miniaturbauteilen

Der 3D-Druck ermöglicht die Herstellung von Anwendungen, die sehr kleine Featuregrößen, ein hohes Maß an Komplexität und eine ausgezeichnete Oberflächenqualität erfordern. Die bedruckten Materialien können bei höheren Temperaturen und hohem Druck sowie bei korrosiven und abrasiven Anwendungen mit präzisen Toleranzen eingesetzt werden. Einige Beispiele sind Mikrodüsen und Ventile mit strömungsoptimierten Bahnen, Miniaturrotoren und Mikrofräswerkzeuge, elektronische Anwendungen wie komplexe und präzise Substrate sowie medizinische Sensoren, Instrumente und chirurgische Werkzeuge.

Die Herstellung von hochkomplexen und präzisen Keramikbauteilen im Millimeter- und Submillimeterbereich erfordert eine Technologie, die den Anspruch an hohe Genauigkeit und Wiederholgenauigkeit erfüllt. Herkömmliche Technologien (wie Fräsen, Bohren, Schleifen und Keramikspritzguss) haben ihre Grenzen, wenn es um sehr kleine oder dünne Objekte geht.

Die CeraFab 3D-Drucker garantieren ein Höchstmaß an Maßkontrolle und die Herstellung von Teilen mit Merkmalen bis zu 100 µm.

 

GUSSKERNE

Die CeraFab 3D-Drucker ermöglichen die Herstellung von Keramikkernen von hervorragender Qualität. Sie bietet eine kostengünstige und schnelle Produktionstechnologie für den Feinguss von Turbinenmotorenkomponenten. Unsere CeraFab 3D-Drucker wurde effektiv bei der Herstellung neuester Gusskernkonstruktionen eingesetzt. Diese verfügen über mehrere Schichten von Kühlkanälen, eine Eigenschaft, die mit dem herkömmlichen Spritzgießen nicht mehr hergestellt werden kann. Darüber hinaus ermöglicht es eine deutlich kürzere Time-to-Market in Kombination mit einem kürzeren Produktlebenszyklus und umgeht den kostspieligen und mühsamen Formenbau im Spritzguss.

Gusskerne für aeronautische Turbinenschaufeln und Industriegasturbinen

Die LCM-Technologie von Lithoz ist ein bewährtes industrielles Produktionsverfahren für keramische Gusskerne. Zu den Anwendungen gehören Kerne für Einkristalle (SX), gerichtet erstarrte (DS) und Equiax-Guss (EX) superlegierte Turbinenschaufeln und -schalen.

Kerne mit komplexen Abzweigstrukturen und feinen Hinterschneidungen können nun schnell und wirtschaftlich mit gleichbleibender Maßhaltigkeit und hervorragender Oberflächengüte hergestellt werden.

Keramische Gusskerne mit komplexen Verzweigungsstrukturen und Hinterschneidungen mit Dicken kleiner als 200μm können nun mit hervorragender Maßhaltigkeit und Genauigkeit hergestellt werden. LithaCore 450 weist eine sehr geringe Wärmeausdehnung, eine hohe Porosität und eine hervorragende Oberflächenqualität auf (Ra < 3 μm), wodurch sichergestellt wird, dass die internen Kanäle in der endgültigen Gusslegierung ein glattes Finish und eine gute Auslaugbarkeit aufweisen. Darüber hinaus zeigen die Ergebnisse der Maßprüfungen an mit CeraFab 3D-Druckern gedruckten Kernen maximale Abweichungen von < 0,1 mm vom CAD-Modell, was innerhalb der erwarteten Maßhaltigkeit für die Gusskernanwendung liegt. Da viele Unternehmen ihre Prozesse an bestimmte Pulvereigenschaften angepasst haben, bietet Lithoz die Möglichkeit, die CeraFab 3D-Drucker an jedes Kundenpulver anzupassen. Der umsichtige Umgang mit sensiblen Informationen und die strikte Einhaltung von Vertraulichkeitsklauseln ist Lithoz ein wichtiges Anliegen.

Isabel Potestio, M.Sc.
Isabel Potestio, M.Sc.
Head of Sales and Marketing
In Kontakt treten!