Schubert & Salzer Feinguß investiert in Lithoz 3D-Drucktechnologie für die Entwicklung von 3D-gedruckten Schalen für den Feinguss

Schubert & Salzer Feinguß investiert in Lithoz 3D-Drucktechnologie für die Entwicklung von 3D-gedruckten Schalen für den Feinguss
Partnerschaft zwischen Schubert & Salzer Feinguß Lobenstein GmbH, Ernst-Abbe-Hochschule Jena und Lithoz GmbH

Die traditionsreiche und innovative deutsche Feingussfirma Schubert & Salzer Feinguß GmbH mit Sitz in Bad Lobenstein hat kürzlich in ein 3D-Drucksystem Lithoz CeraFab 8500 zur Entwicklung von 3D-gedruckten Feingussformschalen investiert. Durch die Partnerschaft mit der Lithoz GmbH und der Ernst-Abbe-Hochschule Jena, an der der 3D-Drucker installiert wurde, festigt Schubert & Salzer seinen Stand als einer der Innovationsführer in der Feingussindustrie.

"Die Technologie von Lithoz ermöglicht uns die generative Herstellung von Keramikformen, die den hohen Ansprüchen des Feingussverfahrens gewachsen sind. Mit Hilfe der Investition in das nun gelieferte Drucksystem soll dieses Verfahren zu einem industriellen Fertigungsprozess weiterentwickelt werden. In Zukunft werden damit Bauteile herstellbar, die heute kaum vorstellbar erscheinen. Die Partnerschaft mit Lithoz und der EAH Jena lässt uns diesem Ziel begeistert entgegenarbeiten." - Dr. Holger Reichenbächer, stellvertretender Geschäftsführer der Schubert & Salzer Feinguß GmbH

Nach mehreren erfolgreichen Projekten und Partnerschaften, die sich auf die Herstellung von Keramikgusskernen konzentrierten - viele davon sind noch im Gange - steigt Lithoz mit diesem Verkauf nun auch in die Welt der Keramikformschalenherstellung ein und baut damit seinen Status als Innovations- und Technologieführer in der Additiv-Fertigungsindustrie weiter aus.

"Wir glauben fest an das Potenzial des Feingussmarktes und freuen uns, mit Schubert & Salzer einen starken und innovativen Partner gefunden zu haben. Wir freuen uns sehr darauf, diese Entwicklungspartnerschaft weiter auszubauen", sagte Dr. Johannes Homa, Geschäftsführer von Lithoz.

Die Schubert & Salzer Feinguß Lobenstein GmbH ist seit Jahrzehnten ein zuverlässiger Partner für alle Zweige des Maschinen- und Fahrzeugbaus. Die eingesetzte Verfahrenstechnik "Feinguss nach dem Wachsausschmelzverfahren" ist für Teile von 0,001 kg - ca. 60 kg (max. Abmessungen 700x500x350 mm) geeignet. Sie gießen mehr als 200 verschiedene Stahl- und Nickelbasislegierungen und garantieren beste Qualität, höchste Präzision und Oberflächengüte sowie die exakte Einhaltung der vereinbarten Gussteilanforderungen.

24.11.2020
Zurück