CEO von Lithoz gewinnt 'Big Five Award of Additive Manufacturing 2021' als Weltmarktführer im keramischen 3D-Druck

CEO von Lithoz gewinnt 'Big Five Award of Additive Manufacturing 2021' als Weltmarktführer im keramischen 3D-Druck
Auszeichnung würdigt die Erfolge von Dr. Johannes Homa und Lithoz bei der weltweiten Verbreitung des keramischen 3D-Drucks

Lithoz GmbH, Weltmarkt- und Branchenführer im 3D-Druck von Hochleistungskeramik, ist als Top-Player in der Welt des keramischen 3D-Drucks ausgezeichnet worden. Die begehrte 'Big Five'-Auszeichnung würdigt langfristige und prägende Beiträge zur additiven Fertigungsindustrie und hebt die vielfältigen Leistungen des Gewinners über viele Jahre hinweg hervor.

Lithoz hat eine Reihe von industrieerprobten 3D-Druckern für verschiedene Anwendungen entwickelt, unter anderem für Medizin-, Industrie- und Dentaltechnik, und hat darüber hinaus innovative keramische Druckmaterialien entwickelt, die den unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden. Das Institut für werkzeuglose Fertigung GmbH, dessen Vision es ist, die gesamte Prozesskette in der additiven Fertigung kontinuierlich zu optimieren und neu zu gestalten, vergibt diesen Preis jedes Jahr in Zusammenarbeit mit der FH Aachen in Deutschland.

Professor Andreas Gebhardt von der IwF GmbH, der ein anerkannter Autor, Pionier und renommierter Experte in der Welt des 3D-Drucks ist, bezeichnete die Auszeichnung als Anerkennung der Leistungen von Dr. Homa und Lithoz auf dem „Weg einer Idee vom Labor an die Spitze des Weltmarktes“. Er beschreibt Dr. Homa als „den Motor, der das Projekt Lithoz vorwärts treibt“, indem er „die Bedürfnisse des Marktes, vor allem die seiner Kunden im Auge behält“ unterstreicht. Er hebt die beeindruckende Leistung der Gründung von Lithoz-Stützpunkten nicht nur in Österreich und Amerika, sondern auch in China, mit fast 100 Mitarbeitern weltweit, in 10 Jahren hervor. Dr. Homa, der Wirtschaftsingenieur mit einem Doktortitel in Materialwissenschaften ist, hat seitdem „die erfolgreiche Transformation einer Erfindung in ein Produkt, also in eine Material- und eine Maschinen-Familie“ ermöglicht.

Lithoz, das in diesem Jahr sein 10-jähriges Firmenjubiläum feiert, wurde von den Mitbegründern Dr. Homa und Dr. Johannes Benedikt als Spin-off der TU Wien ins Leben gerufen. Als Preisträger des Jahres 2021 reiht sich Dr. Homa in eine Reihe mit anderen erfolgreichen und einflussreichen Preisträgern ein, wie z.B. Dipl.-Ing. Frank Palm von Airbus Central Research & Technology, der den Preis 2019 für die Innovation eines neuen Verfahrens in der metalladditiven Fertigung erhielt. Auch Dr.-Ing. Wilhelm Meiners vom Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT wurde 2018 für seine Arbeiten zur Entwicklung neuer Materialien im Bereich der metalladditiven Fertigung ausgezeichnet.

Die IwF GmbH wurde 2010 gegründet und konzentriert sich seit 2015 auf die Überführung von Erkenntnissen aus der Forschung der FH Aachen und des Aachener Zentrums für 3D-Druck in Wirtschaftsunternehmen. Mit ihrem Aus- und Weiterbildungsprogramm gibt die IwF GmbH aktuelles Forschungswissen und Kompetenzen an Unternehmen zur bestmöglichen Qualifizierung ihrer Mitarbeiter weiter. Da die additive Fertigung in den verschiedensten Geschäftsbereichen eingesetzt wird und auch unsere Kunden aus den unterschiedlichsten Geschäftsfeldern kommen, reagieren wir flexibel auf die Wünsche unserer Kunden.

07.07.2021
Zurück